HomepageNorwegen StartseiteEXPO 2000 Photo galleryUrlaubsfotogalerien

Tipps zu Übernachtungen in Norwegen

Achtung, Hinweis:
An dieser Stelle hatte ich jahrelang Informationen zu meinen Unterkünften in Norwegen bereit gestellt. Diese Infos sind aber im Laufe der Zeit so überholt gewesen, dass es keinen Sinn mehr machte, sie aufzulisten. Daher gibt es hier nur noch ein paar allgemeine Tipps zu Übernachtungen, die rein subjektiv sind und keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Aktualität erheben.

Als Norwegenreisender steht man vor der Wahl der Unterkünfte: Zelten in der freien Natur (unter Beachtung der Regeln des 'Jedermannsrechts'), Zelten auf Campingplätzen, Hüttenurlaub, Übernachtungen in Jugendherbergen, Pensionen, Motels oder Hotels - die Auswahl ist groß.


Das freie Zelten sollte Einzelpersonen oder kleineren Gruppen vorbehalten sein, die in abgeschiedenen Gegenden wandern, angeln und ohne großen Komfort zelten wollen und nie länger als zwei Tage an einem Ort bleiben. Wohnmobilisten finden auch einige geeignete Stellplätze; allerdings sind diese in den besiedelten Gegenden rar gesäht. Das wilde Übernachten nahe Ortschaften oder auf den Parkplätzen der größeren Straßen wird oft nicht gerne gesehen. Dafür gibt es aber unzählige große und auch ganz kleine Campingplätze, die außerhalb größerer Orte auch recht preiswert sind.


Einzelpersonen oder kleinere Gruppen mit Zelt haben praktisch nie Probleme, auf einem Campingplatz unterzukommen. Vorherige Anmeldungen sind in den meisten Fällen nicht notwendig (Ausnahmen können die überlaufenen Touristenziele in der Hauptsaison sein). Für Reisende mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad ist es leider von Nachteil, dass zumindest viele größere Orte nur weiter entfernt liegende Campingplätze haben (z. B. Trondheim, aber auch Bergen). Dafür gibt es aber in den landschaftlich reizvollen Gegenden oft die Campingplätze in Sichtweite der Besucherattraktionen.

Die Qualitäten der Campingplätze sind so unterschiedlich wie die Kritierien, die man darauf anwenden kann: Lage und Erreichbarkeit, sanitäre und sonstige Angebote, Platzangebot, Zeltuntergrund, Freundlichkeit und Preis - jeder hat seine eigenen Kriterien. Einen guten Überblick erhält man mit dem ADAC Campingführer Nordeuropa (in jeder Buchhandlung) oder im Internet über folgende Adressen:


Sehr viele Campingplätze bieten auch Hütten zur Übernachtung an. Ebenfalls gibt es reine Hüttenplätze sowie private oder kommerzielle Anbieter von einzelnen Hütten. Für alle gilt: in der Saison ist Voranmeldung Pflicht. Die Hütten werden generell zu einem festen Tagessatz vermietet, unabhängig von der Personenzahl. Für Einzelreisende oder Pärchen kann eine Hüttenübernachtung daher ganz schön teuer werden, besonders, weil die meisten Hütten für 4 bis 6 Personen ausgelegt ist. Nur wenige Anbieter haben auch Hütten für 2 Personen im Angebot.

Auch hier gibt es natürlich gewaltige Qualitätsunterschiede, von der komfortlosen 'Hundehütte' bis zum vollausgestatteten Blockhaus. Je größer und komfortabler, umso lieber werden die Hütten wochenweise vermietet. Das drückt auch den Preis, der bei Einzelübernachtungen immer darüber liegt.

Ach ja, vor der Abreise muß die Hütte natürlich wieder in den Ausgangszustand versetzt werden, sonst ist eine Gebühr für die Endreinigung fällig. Außerdem muß in der Regel die Bettwäsche selbst mitgebracht werden. Hüttenanbieter sind im Internet über die Campingplätze zu finden (s.o.).


Jugendherbergen heißen in Norwegen "Vandrerhjem". Es gibt sie vor allem in größeren Orten oder rund um Touristenattraktionen; in abgeschiedeneren Gegenden sucht man sie eher vergeblich. Informationen gibt es im Internet unter:


Pensionen oder Bed & Breakfast-Unterkünfte sind besonders in größeren Orten oft preiswerte Alternativen zu den Hotels. Sie bieten sich an, wenn man an persönlicheren Kontakten interessiert ist und auch mal einen kleinen Plausch mit dem Vermieter hält.

Voranmeldungen sind in der Saison in der Regel Pflicht. Wenn man mit größerem Gepäck reist, bietet sich auch die Frage nach der Größe der Unterkunft an, damit man nicht später überrascht wird und den zweiten Koffer im Hausflur abstellen muß.

Private Pensionen tauchen immer häufiger in den Übernachtungsregistern der Touristeninformationen auf. Daneben gibt es auch die organisierten Bed & Breakfast-Unterkünfte, im Internet unter folgender Adresse:


Hotels und Motels bieten den größten Komfort, allerdings zu ganz schön happigen Preisen. Wer da auf den Euro schauen muß, hat oft nichts zu lachen. Die Preise können ein wenig durch die Anschaffung eines Hotelpasses gedrückt werden. Je nach Fahrtroute und Portemonnaie stehen verschiedene Pässe zur Auswahl.

Für mich hat sich über mehrere Jahre die Anschaffung eines Fjord-Passes als günstig erwiesen, der in Deutschland in ausgewählten Reisebüros oder direkt in Norwegen bei Narvesen oder den angeschlossenen Hotels/Pensionen erworben werden kann. Dieser Paß gilt für bis zu zwei Erwachsene und deren Kinder und hat 2002 95,- NOK gekostet (EUR 12,-). Je nach Hotel/Motel/Pension wurden Preisnachlässe bis zu 170 NOK/Nacht gewährt, so dass sich der Paß bereits nach einer Übernachtung bezahlt gemacht hat. Allerdings ist der Paß nur in begrenzten Zeiträumen gültig. Es gibt drei Kategorien von Unterkünften, die mit dem Paß maximal zwischen dem 1. Mai und dem 30. September, mindestens aber vom 15. Juni bis zum 15. August Vergünstigungen bieten.
Empfehlung: Fjordpaß in Deutschland kaufen, aus dem Verzeichnis die Hotels an der Route heraussuchen und Preise mit anderen Hotels vergleichen. Nicht immer sind die dem Fjordpaß angeschlossenen Hotels - trotz Preisnachlaß - auch die günstigsten Unterkünfte.

Meine Erfahrung mit Hotels in Norwegen: je größer die Städte, desto teurer die Unterkünfte. Für den gleichen Preis, wo man in größeren Orten nur mit einem bescheidenen Komfort und einer wenig anheimelnden Atmosphäre rechnen muß, kann man in entlegeneren Gegenden einen ordentlichen Komfort in schöner Umgebung erhalten. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.

Auch für Hotels und Motels gilt: Anmeldung ist Pflicht. Oft genug hängt das Schild in der Tür 'Ausgebucht, keine Zimmer mehr frei'.



Quelle: www.FBoller.de


Zum Seitenanfang

Ursprungsadresse der Homepage: http://www.fboller.de/norwegen/
Feedback / Fragen - Impressum / Masthead